02.12.2017 – Weihnachtsmarkt am FanHaus

Hohoho…

…liebe Eintracht-Fans! Nach dem unglaublichen positiven Feedback aus dem letzten Jahr brauchten wir natürlich nicht lange überlegen, um auch dieses Jahr einen Weihnachtsmarkt am FanHaus zu organisieren. Gemeinsam mit dem „FanRat Braunschweig e.V.“, dem „Eintracht ist alles e.V.“ und der gesamten Ultrà-Szene wollen wir das FanHaus Areal in eine blau-gelbe Weihnachtsmarkt-Landschaft verwandeln. Im Klartext heißt das, dass wir den Weihnachtsmarkt um einige weitere Stände und somit das Angebot nochmal deutlich erweitern. Neben den klassischen Getränke- (u. a. Glühwein, Bier, Softdrinks…) und Essensstände (u.a. Bratwurst, Suppe & Waffeln…) wird es einige typisch regionale Spezialitäten und weitere Highlights geben, die an dieser Stelle noch nicht verraten werden.

Auch dieses Jahr besteht wieder die Möglichkeit an einem Fanstand nach einem passenden Weihnachtsgeschenk zu schauen und wenn alles gut verläuft, liegt auch der neue Kurvenkalender 2018 aus.

Der Weihnachtsmarkt öffnet von 16:00 Uhr bis ca. 23:00 Uhr und der erwirtschaftete Erlös fließt in ein gemeinnütziges Projekt zur geplanten FanMeile, die der FanRat Braunschweig federführend begleitet.

Selbstverständlich haben wir auch die Mannschaft und den Trainerstab eingeladen – vielleicht kommt der ein oder andere auf ein heißes Getränk oder einen kleinen Snack vorbei, bevor es am Montag zum Auswärtsspiel nach Ingolstadt geht.

Kommt also zahlreich vorbei – wir freuen uns auf euch!

Wochenkalender 2018

Hallo FanRat-Mitglieder,

heute möchten wir Euch etwas ganz Besonderes ans Herz legen:

Der FanRat Braunschweig e.V. macht in Kooperation mit der Fotoseite www.braunschweig1895.de an jedem Spieltag ganz besondere und eindrucksvolle Fanfotos rund um unsere Eintracht. In diesem Jahr bieten wir als FanRat Braunschweig e.V. Euch als Mitgliedern EXKLUSIV einen Kalender mit diesen Fotos an. Es handelt sich um einen Wochenkalender für den Schreibtisch im Format A5 mit 56 Foto-Wochenseiten auf hochwertigem 300g-Fotokalenderpapier.

Ihr könnt als Mitglieder diesen Kalender bei uns per Mail vorreservieren und an den Heimspieltagen gegen Kiel (08.12.) und Düsseldorf (15.12.) für eine Spende von mind. 5,00 € pro Stück am Fanwagen abholen. Der erwirtschaftete Spendenerlös wird in Projekte rund um das Thema Fankultur und FanMeile fließen und damit uns Fans wieder zu Gute kommen.

Da die Auflage limitiert ist, bitten wir um zeitnahe Reservierung per Mail unter info@fanrat-braunschweig.de unter Angabe Eures Namens (und Eurer Mitgliedsnummer) mit der gewünschten Anzahl.

Euer FanRat-Vorstand

Pressemitteilung: FanParlament zur geplanten FanMeile: Einen Ort schaffen, der langsam wächst und Identifikation ermöglicht

Mit dem Ziel, im Bereich rund um das FanHaus eine „FanMeile“ zu errichten, um den Eintracht-Fans am Spieltag hier wieder jene Heimat zu geben, die durch den Wegfall der Stadionkneipe verlorengegangen scheint, scheint der FanRat Braunschweig e.V. aus der großen Fanversammlung im September die richtigen Schlüsse gezogen zu haben: Über 60 Teilnehmer kamen am Freitag, 3. November zur jüngsten Sitzung des FanParlaments und diskutierten mit Michael Vieth (Vorsitzender des FanRat Braunschweig e.V.), Robin Koppelmann (Sprecher des FanRats), Karsten König (Fanprojekt Braunschweig) und Erik Lieberknecht (Eintracht-Fanbeauftragter) über die Ausgestaltung der möglichen FanMeile: „Das Ergebnis des Parlaments ist in doppelter Hinsicht erfreulich: Einerseits, weil viele Teilnehmer kamen, die erstmals bei einer Sitzung des FanParlaments dabei waren“, sagte Vieth im Anschluss. „Andererseits, weil wir in der über einstündigen Diskussion wertvolle Hinweise erhalten haben, die wir dem Verein im nächsten ‚Verstetigten Dialog’ am 29. November gerne unterbreiten werden. Ziel soll es dann auch sein, eine Arbeitsgruppe zur Planung der FanMeile zu gründen.“

Konkret kristallisierte sich bei den Fans der Wunsch nach einer authentischen und persönlichen Lösung heraus: „Wir wollen keinen Rummel oder eine zweite Rheingoldstraße, sondern eine Begegnungsstätte mit einem Mehrwert von Fans für Fans“, sagte ein Fan während der Sitzung. Baulich angedacht sei daher grundsätzlich eine anschaulich gestaltete Zeltlösung mit ausreichend Sitzgelegenheiten neben dem FanHaus, die je nach Witterungsbedingungen variabel geöffnet werden könnte. „Es gilt, vom Kleinen ins Große zu denken“, sagte ein anderer Fan. Wichtige Kernpunkte seien eine mobile Bühne, auf der es rund um den Spieltag ein kleines Programm (Interviews Verantwortliche / Spieler, Gästefanbetreuung, NLZ-Verantwortliche, Musikeinlagen) geben könnte. Auch infrastrukturelle Dinge wie zusätzliche Toiletteneinrichtungen und Catering (Getränke und Essen zu fanfreundlichen Preisen) seien wünschenswert.

Einigkeit herrschte unter den anwesenden Fans, dass die Eintracht-Fanlandschaft von der neuen FanMeile auch finanziell profitieren sollte: „Vorgeschlagen wurde, eine Art treuhändischen Fonds zu gründen, den gewählte Fanvertreter nach objektiven Kriterien verwalten und der durch prozentuale Anteile der Einnahmen aus der FanMeile gespeist wird“, erklärt der Vorsitzende Vieth hierzu. „Die Gelder könnten dann für Initiativen der Fanarbeit wie die Subvention von Auswärtsfahrten, Choreographien, die Fanzeitung ‚Der Rote Löwe’ oder sonstige soziale Projekte verwendet werden – und natürlich auch, um das Programm der FanMeile mit zu finanzieren.“ Denn schließlich, so sagte es ein anderer Fan während der Versammlung, würde die FanMeile umso besser angenommen werden, wenn die Fans wüssten, dass der dortige Umsatz eins-zu-eins der Förderung einer aktiven Eintracht-Fankultur zugute kommt.


pdf FanParlament zur geplanten FanMeile: Einen Ort schaffen, der langsam wächst und Identifikation ermöglicht

Pressemitteilung: Mehr Teilhabe: Fans sollen Themen für den Dialog mit der Vereinsführung aktiv mitbestimmen – Fanclubs erhalten festen Beisitzer-Posten im FanRat-Vorstand

Als Folge aus der großen Fanversammlung vom 28. September hat der Vorstand des FanRat Braunschweig e.V. beschlossen, das Format des „Verstetigten Dialogs“ von Fanseite zukünftig aufwerten zu wollen. „Die Fanversammlung hat gezeigt, dass sich in den vergangenen Monaten eine ganze Menge Frustrationspotential aufgestaut hat. Durch eine konsequentere Nutzung des ‚Verstetigten Dialogs’ wäre es uns vielleicht gelungen, einige Fragen bereits im Vorfeld zu entschärfen. Durch die nun angestrebte Reform des Dialogs wollen wir dieser Entwicklung Rechnung tragen“, erklärt Michael Vieth, 1. Vorsitzender des FanRat Braunschweig e.V..

Der Verstetigte Dialog wurde im Jahr 2015 ins Leben gerufen, Fanvertreter und die Vereinsspitze diskutieren hier über aktuelle Entwicklungen rund um den Verein: „Zukünftig werden wir vor jedem Dialog rechtzeitig ein für jeden Fan offenes FanParlament abhalten“, erklärt Vieth. Alle Fans der Eintracht sind dann aufgerufen, Themen und Stimmungen einzubringen, die die Vertreter des FanRats dann in den Dialog – neben den ohnehin existierenden Themen des FanRats – weitertragen werden. „Auch dient das FanParlement natürlich dazu, ein Stimmungsbild zu den Positionen des FanRat- Vorstandes zu erhalten und damit unsere Handeln zu legitimieren“, so Vieth weiter. Erstmals wird diese neue Praxis am kommenden Freitag, 3. November greifen, wenn ab 19 Uhr im FanHaus die Eintracht-Fans insbesondere über die Konzeption der Aufwertung des FanHauses („Fanmeile“) sprechen werden.

Ergänzend kündigt Vieth an, die Eintracht-Fanclubs verstärkt in die Arbeit des FanRats einbinden zu wollen: „Wir sind stolz, bereits fast ein Drittel aller offiziellen Eintracht-Fanclubs im FanRat als Mitglieder begrüßen zu können. Wir möchten sie nun gerne verstärkt in die aktive Fanarbeit einbinden und werden daher an einem zeitnahen Termin das Gespräch mit den Spitzen der Fanclubs suchen“, kündigt Vieth an. Konkret geplant ist dabei, ein oder zwei Fanclub-Vertreter benennen zu lassen, die dem Vorstand des FanRats zukünftig als Beisitzer angehören werden und die Positionen der Fanclubs aktiv einbringen können. Diese sollen bei Interesse auch Teilnehmer des Verstetigten Dialogs als Teil der dortigen FanRat-Vertreter werden können. „Wir hoffen, so auch den vielfältigen Interessen unserer Fanclubs gerecht zu werden“, so Vieth abschließend.

pdf Mehr Teilhabe: Fans sollen Themen für den Dialog mit der Vereinsführung aktiv mitbestimmen – Fanclubs erhalten festen Beisitzer-Posten im FanRat-Vorstand

Pressemitteilung: Wie geht es weiter am FanHaus? FanRat Braunschweig e.V. lädt zu FanParlament am Freitag, 3. November ein

Etwa 1000 Fans waren dem Aufruf von FanRat Braunschweig e.V. und Eintracht Braunschweig am Donnerstag, 28. September gefolgt, um über die zukünftige Ausrichtung des Vereins zu diskutieren. Es kam im Anschluss zunächst zu bilateralen Gesprächen zwischen Vereinsführung und dem Vorstand des FanRat Braunschweig e.V., sowie Vertretern der Ultraszene, die u.a. dazu führten, dass die Ultras seit dem Heimspiel gegen Bochum ihren Support wieder aufgenommen haben. Nun lädt der FanRat Braunschweig e.V. alle Fans ein, sich im Rahmen eines offen FanParlaments am Freitag, 3. November (19 Uhr) im FanHaus zu dem Stand der Gespräche zu informieren und über das weitere Vorgehen zu beraten. Dabei besonders in Fokus: Der Ausbau des FanHaus-Umfelds zu einer Begegnungsstätte („Fanmeile“).

„Während der Fanversammlung hat sich gezeigt, dass viele Fans nach der Modernisierung des Stadions eine gewisse Heimatlosigkeit empfinden, die sich langfristig in einem Verlust des Eintracht-Gefühls widergespiegelt hat“, erklärt Michael Vieth, 1. Vorsitzender des FanRat Braunschweig e.V.. „Der Stadion- Ausbau war nötig, hat aber dazu geführt, dass es derzeit keinen zentralen Anlaufpunkt für Fans am Spieltag mehr gibt. Dies wollen wir durch den Aufbau einer Fanmeile ändern“, so Vieth weiter. Grundsätzlich angedacht ist dabei, die Fanmeile als soziokulturelle Begegnungsstätte zu planen, in der es neben dem obligatorischen Getränke- und Essensverkauf auch inhaltliche Programme am Spieltag geben kann. „Die genaue Ausgestaltung möchten wir mit den Fans am 3. November besprechen und anschließend diese Ideen dem Verein präsentieren. Gemeinsam schauen wir dann, was umsetzbar ist.“

Die jüngste Presseerklärung des Vereins, zukünftig zum Spieltagsbrunch des Fanprojekts wieder einen Bierausschank am FanHaus zu organisieren, wertet der FanRat Braunschweig e.V. als einen ersten Schritt in die richtige Richtung: „Gleichwohl darf dies nur eine Momentaufnahme sein, schließlich ist der Bierausschank am FanHaus eigentlich eine Selbstverständlichkeit“, betont Vieth. „Wir wünschen uns am FanHaus grundlegende Veränderungen, um den Fans langfristig eine Heimat zu geben. Dazu gehören aber auch ein Catering-Angebot nach dem Spiel, bauliche Veränderungen, Zuständigkeiten und die Frage, inwieweit ehrenamtliche Fan-Initiativen von der neuen Begegnungsstätte auch dank Spenden finanziell profitieren können. Diese Fragen sind noch nicht geklärt und müssen mit dem Verein in den folgenden Termine diskutiert werden.“

pdf Wie geht es weiter am FanHaus? FanRat Braunschweig e.V. lädt zu FanParlament am Freitag, 3. November ein

AG Trikot *aktualisiert*

Im Verstetigten Dialog wurde vor einiger Zeit mit Eintracht vereinbart, dass Fans bei der Auswahl bzw. der Gestaltung des Trikots für die Saison 2018/19 mitwirken können. Dazu soll jetzt eine gemeinsame Arbeitsgruppe ins Leben gerufen werden.

Wer Interesse hat, sich dort zu engagieren, meldet sich bitte mit ein paar Sätzen zur eigenen Person per Mail bei uns.

Update 19.10.2017
Um Missverständnissen vorzubeugen: Es handelt sich dabei nicht um das „offizielle“ Trikot, sondern um die Gestaltung eines Sondertrikots der Profis für die Saison 2018/2019. Alle weiteren Infos folgen.

FanRat jetzt Teil des Amazon-Förderprogramms

Wenn Ihr bei Amazon einkauft, gibt es jetzt die Möglichkeit, den FanRat Braunschweig zu unterstützen. Durch Teilnahme am Smile-Programm spendet Amazon automatisch 0,5% des jeweiligen Umsatzes an ausgewählte gemeinnützige Vereine, zu denen seit kurzem auch der FanRat Braunschweig e.V. zählt.

Daher nehmt bitte folgenden Link, stellt ihn in Eure Browser-Favoriten und unterstützt die Arbeit des FanRats mit Eurem Einkauf: https://smile.amazon.de/ch/13-220-19891

 

Sonderzug nach Dresden

Der FanRat hat vom Spektrum 100 Sonderzugtickets für das Spiel in Dresden zur Verfügung gestellt bekommen. Diese Tickets können zum Preis von 25,00 Euro beim nächsten Heimspiel am 21.10.2017 gegen Bochum am Fanwagen in der Zeit von 11:30 – 12:30 Uhr gegen Barzahlung erworben werden.

Reservierungswünsche könnt Ihr bis zum 20.10.2017 um 12:00 Uhr gerne per Mail an tickets@fanrat-braunschweig.de senden.

Aufwachen Eintracht!

Sagen wir es so, die Stimmung im Umfeld unserer Eintracht war schon mal besser. Der Saisonstart war sportlich nicht wirklich schlecht, aber auch nicht wirklich gut. Und auf den Rängen fragen sich viele, was eigentlich derzeit in Block 9 und bei Auswärtsspielen los ist: Keine Schwenkfahnen, keine großen Choreografien und kein organisierter Support. Die von der aktiven Szene am 30.08.2017 organisierte Veranstaltung hat hier die notwendigen Hintergrundinfos geliefert, die wir, die Braunschweiger Ultras-Szene und der FanRat Braunschweig e.V. ein Stück weit zusammenfassen möchten:

Die Gründe für die aktuelle Situation in der Fanszene sind vielfältig und tiefgründig. Sie hängen – das sei ausdrücklich betont – nicht mit den im Nachgang der vergangenen Saison ausgesprochenen Stadionverboten im Derby zusammen. Die Ultraszene hat sich hierbei ihrer Verantwortung gestellt – dass sie die Stimmung nicht organisieren, ist keine Trotzreaktion. Die Gründe liegen vielmehr in der grundsätzlichen Frage, was für eine Eintracht wir Fans im Jahr 2017 eigentlich unterstützen wollen. Und welche Rolle wir Fans für den Verein zukünftig spielen werden.

Viele Fans in allen Teilen des Stadions spüren insbesondere in diesem Sommer eine gewisse Entfremdung zwischen den handelnden Personen im Kubus und uns, der Basis. Fans, die sich nicht wie der Durchschnitts-Bundesligakonsument mit Hochglanz-Instagram-Fotos und gestellten Interviews zufrieden geben wollen, sondern eine Eintracht mit gelebten Werten vermissen. Wir kritisieren eine Eintracht, die ihren Trainingsplatz mit meterhohen Zäunen abschottet und auf deren Gelände es im FanHaus mangels Schanklizenz und anderer Vertragsbindungen keinen Bierausschank geben darf und das FanProjekt in dieser Frage allein gelassen wird. Wir können uns mit keiner Eintracht identifizieren, die es zulässt und sogar noch aktiv mitbestimmt, dass Amateurderbys grundsätzlich ohne Zuschauer stattfinden, was einer Sippenhaft sondergleichen gleichkommt. Und auch mit keiner Eintracht, die durch Lautsprecherdurchsagen unsere Fanszene gegeneinander aufwiegelt, anstatt eine positive Herangehensweise einzusetzen, die einträchtigen Werten gerecht wird.

Wir Fans vermissen eine Eintracht, die uns auf Augenhöhe mitnimmt, wenn es um Entscheidungen geht, die die Fans maßgeblich betreffen:
Bei Fragen wie einer möglichen Vermarktung der Südkurve, die in letzter Sekunde gestoppt werden konnte. Bei Fragen wie dem Umgang mit Stadionverbotlern am Spieltag, für die schließlich auch der Grundsatz einer Resozialisierung und nicht das Ausgrenzungsprinzip gilt und die sich einfach nur ein Stück weit Eigenverantwortung und Vertrauen wünschen.

Wir wollen keine Eintracht, die einerseits Choreographien als dankbare Werbeplattform annimmt, sich am Spieltag mit neu geschaffenem unnötigem Materialeingang aber auf jeden genauen Paragrafen beruft und so den aktiven Fans den Einlass erschwert – und bei kleineren Verfehlungen sofort alles in Frage stellt. Und auch keine Eintracht, die Fangruppen eingeräumte Rechte entzieht, bevor Probleme direkt und offen miteinander diskutiert werden.

Zu guter Letzt sehnen wir uns nach einer Eintracht, die sich glaubhaft für uns und unsere Interessen einsetzt. Denn wir Fans sind nicht nur jene, die im Fanshop für Umsatz sorgen, sondern sind auch diejenigen, die in Wolfsburg einen fragwürdigen Polizeieinsatz erleiden oder in Bielefeld eine von Ordnern geklaute Zaunfahne zurückerobern mussten.

Unrecht, bei dem wir uns von Eintracht ziemlich alleingelassen fühlten, da medial ein falsches Bild transportiert wurde. Alleingelassen fühlen wir uns übrigens auch, wenn es um die aktuellen Entwicklungen im gesamtdeutschen Fußball (DFB-Kritik, 50+1, Fernsehmillionen, Transfersummen) geht, die nicht nur Südkurvengänger mit großer Abneigung und Skepsis sehen und erwarten, dass Eintracht hier bei den Verbänden auch mal den Finger in die Wunde legt und sich öffentlich positioniert. Eben weil wir ein Traditionsverein sind, der genau das Gegenteil von diesem modernen Fußball verkörpern will.

Tradition predigen, dies aber im Alltag nicht leben – das geht schwer zusammen und das merken wir Fans sofort. Wir wünschen uns Authentizität und dass die Entscheider im Kubus unsere Belange ernstnehmen und -wo möglich- Fans in die Arbeit einbinden. Wir identifizieren uns lieber mit selbstkreierten Projekten anstatt dem immer gleichen Marketing- und Merchandising-Mist, den jeder andere Plastikklub genauso macht.

Um diese Fragen zu beantworten, wurde einst der Verstetigte Dialog zwischen Fanvertretern und Vereinsspitze geschaffen. Ein an sich sinniges Instrument, wenn es denn richtig und ehrlich genutzt wird. Sicherlich wurde in diesem Rahmen auch einiges erreicht und der notwendige Austausch zwischen Fans und Verein praktiziert. Zuletzt wurde dieser aber eben vermehrt nicht mehr auf Augenhöhe, sondern als eine Art Präsentationsplattform geführt, in dem uns der Verein seine neuesten Ideen vorstellte – die wir dann de facto nur noch zur Kenntnis nehmen konnten.

So darf es nicht weitergehen! Was uns derzeit umtreibt, sind keine unmöglichen Forderungen – es sind die (nicht unberechtigten) Bedenken, dass der Verein sich zunehmend entfremdet und die Interessen und Befindlichkeiten der (aktiven) Fans keine Berücksichtigung mehr finden.

Wir sehen uns nun mal nicht als einfache Kunden, deren Fan-Sein sich auf Karten-, Schalkauf und das obligatorische Like bei Facebook reduziert. Das haben andere Vereine -wir sind anders und wollen das auch bleiben. Und deshalb ist es wichtig, dass wir den Vereinsverantwortlichen die Augen öffnen und Ihnen aufzeigen, dass wir mit der aktuellen Entwicklung unzufrieden sind. Uns ist es extrem wichtig, dass auch die nachfolgenden Fan Generationen dieses besondere Eintracht Gefühl erleben dürfen und mit dem „Eintracht Virus“ infiziert werden, den auch wir in uns tragen.

Wir sind bereit „in Eintracht“ einen neuen ehrlichen Weg einzuschlagen. Auch wenn es nicht in allen Themen eine einvernehmliche Lösung geben kann, so braucht das Fundament beidseitig Ehrlichkeit, Verbindlichkeit, Vertrauen, Verantwortung und Diskussionen auf Augenhöhe.

Wir rufen daher alle Eintracht Fan-Clubs, die unsere Worte teilen auf, sich als Unterzeichner bei uns zu melden (info@fanrat-braunschweig.de oder info@cattiva-brunsviga.de). Mit einer großen Anzahl an Unterstützer können wir dem Verein aufzeigen, dass die Themen nicht nur der Ultrà-Szene und dem FanRat, sondern uns allen wichtig sind! Wer in keinem Fan-Club organisiert ist, der kopiert diesen Text von unseren Webseiten www.fanrat-braunschweig.de oder www.cattiva-brunsviga.de und sendet den per E-Mail, Fax oder als Brief an Eintracht.

Des Weiteren möchten wir euch motivieren am 28.09.2017 an der Fanversammlung von Eintracht und dem FanRat Braunschweig e.V. teilzunehmen und dort eure Stimme zu erheben.

Lasst uns gemeinsam ein Zeichen setzen und dafür sorgen, dass „Wir sind Eintracht!“ eine Ansage ist, mit der sich der Verein, die Mannschaft und die Fanszene gleichermaßen identifizieren können und dadurch wieder dieses unglaublich intensive Eintracht-Gefühl entfacht wird, dass uns aus der Regionalliga bis in die 1. Bundesliga getragen hat.

Also, aufwachen Eintracht!

Braunschweig, der 20.09.2017

Der Vorstand des FanRates Braunschweig e.V.
Cattiva Brunsviga
Assalto Comando
Psycho Clan Braunschweig
Rabauken Braunschweig
Schäbige Randgruppe Braunschweig
Daltons Braunschweig
Zonenrand Boys

Aaantracht miene Leiwe
Aantrachtlöken
aBSolut blaugelb
Alpha Löwen Braunschweig
Ante Montis Pone Montis
Arrogant und Geisteskrank
B ierstand S upporter
Ballerbus
Berliner Löwen
Biersport 2014
Blau gelbe Chaoten
Blau Gelbe Liebe
Blau Gelbe Löwenfamily
Blau Gelbe Wand
Blau Gelbes Löwenherz
BLeight
Blutgruppe blaugelb
Braunschweig Family
Braunschweig Fanatics
Braunschweig Ost
Braunschweiger Banausen
Braunschweiger Elche
Braunschweiger Jungs ‘95
Braunschweiger Löwenfront
Braunschweiger Lümmel
Brüllende Löwen 1895
BS-Litros
BTSV Fanclub Southside
BTSV Fan-Club Vallstedt
BTSV Kumpels ’88
BTSV-Freunde Zweidorf
Chaos-BS ‘05
Company Braunschweig
Concordia Brunsviga
Cor Leonis
Der hat schon Gelb!
Die immer blauen Gelben
Die Tempellöwen
Die üblichen Verdächtigen
Dogs Braunschweig
Eintracht 4ever
Eintracht Stammtisch Hoheneggelsen
Eintracht-Freunde Sickte
Elm Asse Löwen
Elvan Power
Emmerstedter Löwen
Exzess Boys
FanClub Blau Gelbes Europa
Fanclub Müden/Aller
Fanclub Stöckheim Alte Löwen
Fanklub Unterste Schublade
Fanum Lovania
Fette Beute Jungs
Fidelity Guardie
Freundeskreis Block 8
Funtoms BS
Gandelöwen
Gegengerade Pöbel BS
Geitelder Berg Löwen
Goslarer Löwen
Hamburg Connection
Heide-Löwen
Heidelöwen Erikasee
Heinrichs Orden
Hessenlöwen
Hildesheim Blaugelb
Hoch die Tasse 67
Hopfen-Freunde-Meine
IseLöwen
Kellerlöwen Hoiersdorf
Koma Kolonne
Leine-Löwen
LessingLöwen Splittergruppe Nathan
Liontology
Local Patriots Braunschweig
Logen Löwen
Löwen aus B5
Löwenburg
Löwencrew BS
Löwenfreunde 13
Löwen-Inferno 2001
Löwenkumpelz Lengede
Löwenrudel Block 5
M.I.B. Made in Braunschweig
Nord-Elm Lions
Oker Joker’s
Okerlöwen
Ölper Löwen
Ortsgruppe Destedt
Ostharz Löwen
PfälzerLöwen
Phase 7
Querumer Löwen
Schaika
Schluckspechte Braunschweig
Schwere Jungs
Sektion Nordharz
SKM Braunschweig
Society Braunschweig
Sons of Hacky
Spartiaten
The VIB’s
The Wanderers
Tourlöwen
Treue Eintrachtlöwen
Treue Löwen
unBeSiegbar381
United FC
Vater Abraham’s Söhne
Verrückte Hühner Braunschweig
Vestigium Leonis
Weblöwen
Weser-Ems Connection
Wilde Jungs BS
Wilde Löwen Braunschweig
Wipshäuser Löwen
Wir sind die Eintracht
World Wide 67
Yellow-Blue Party Crew

Fanversammlung

Eintracht Braunschweig hat für Donnerstag den 28.09.2017 um 18:30 Uhr in den Business-Bereich des Eintracht Stadions eingeladen. Thematisch wird sich die Fanversammlung neben einem sportlichen Teil auch ausgiebig mit Fanbelangen befassen. Wir als Vorstand halten diese Versammlung für dringend notwendig, da wir der Meinung sind, dass sich der Verein in den letzten Monaten und Jahren immer mehr von seinen Fans und damit auch von seiner Basis entfernt hat. Das zeigte auch das große Interesse an der Cattiva-Informationsveranstaltung am 30.08.2017 im Stadion, bei der sich einige hundert Fans über die aktuelle Problemlage informiert haben.

Wir als Vorstand bitten Euch, zur Fanversammlung zu kommen und mit dem Verein gemeinsam über Probleme und Lösungsansätze zu diskutieren, damit der Fußball in Braunschweig wieder zu dem Erlebnis wird, das wir so lieben. Dabei gilt es natürlich, den passenden „Eintracht-Weg“ für Braunschweig zu finden.

Das ist und bleibt unsere gemeinsame Aufgabe – in Eintracht für Eintracht !