Es war ein gutes Wochenende gegen Paderborn. Ein grandioses Spiel, an das man sich noch länger erinnern wird. Ein Pokallos das machbar ist.

Was aber wirklich absolut überzeugend war, war das Drumherum! Der Einsatz für das FanHaus.

Bereits am Freitagmittag kamen zum Zettelverteilen aus den verschiedensten Fanclubs Mitglieder und überzeugten bei einem großem Arbeitseinsatz im Stadion beim Verteilen von 15.000 Handzetteln. Der Erfolg blieb nicht aus: Allein an Becherpfand wurden knapp 5.000 € gesammelt. Wir alle waren beinahe sprachlos! Was für ein überzeugendes Zeichen der Fan-Szene!

Besonders die Mannschaft vor Block 8, am Sammel-Container, brach alle Rekorde die zu brechen waren. Ein toller Einsatz!

Das Geld hilft sofort weiter. Es geht umgehend in den Bau des FanHauses. Finanziert werden damit die restlichen Metallarbeiten und die Farbe für die kommenden Malerarbeiten.

So kann es weitergehen. Der Wille, das FanHaus zu bauen, erfasst nach und nach die gesamte Fan-Szene! Es ist unser Haus. Wir Fans und die Sponsoren bauen es gemeinsam. Das Haus baut nicht Eintracht, wie es hier und da behauptet wird. Wir Fans sind der Bauherr und niemand anderes!

Wer hier anfängt Logen und FanHaus zu vermischen hat gar nichts verstanden, wir sind hier nicht in Nachbarstädten: Das Stadion und Logen baut die Stadt, die Geschäftsstelle baut Eintracht und das FanHaus bauen wir Fans und Sponsoren!

Die derzeit auslaufenden finanziellen Mittel kamen nicht plötzlich. In der Öffentlichkeit entsteht teilweise dieser Eindruck. Richtig ist, dass wir erst mal schauen wollten, wo wir bei den Kosten am Ende etwa landen. Erst dann kann man sammeln. Denkt dran: Das FanHaus wird fasst um ein Drittel größer und im Obergeschoss entsteht ein Veranstaltungsraum, der statisch gesichert sein muss. Das kostet natürlich mehr Geld. Aber das FanHaus bietet uns daher auch mehr Möglichkeiten. Nachfragen, Anstrengungen und Bemühungen für ein Sponsoring gibt es schon seit Monaten. Wir sind hier auf einem geplanten und guten Wege. Die jetzige Situation ist also absolut normal. Anders lautende Behauptungen sind von Ahnungslosigkeit beseelt. Wir bauen hier kein Wohnhaus. Der Aufwand ist daher größer und natürlich teurer. Wer sich für das FanHaus interessiert, weiß das auch.

Trotzdem brauchen wir jetzt weiterhin Eure Hilfe. Der Anfang ist gemacht. Der Anfang mit der Bechersammlung war eine richtig löwenstarke Ansage und ein erster Schritt. Jetzt muss es weitergehen. Dazu hat der FanRat in der letzten Woche eine Unterstützergruppe ins Leben gerufen. Macht mit! Schließt Euch einzeln oder mit Euren Fanclubs den Unterstützern an. Wir haben ein schönes, gemeinsames Ziel. Auf geht’s!

Seid weiterhin einträchtig! Steht zusammen. Für Euer FanHaus!