Gestern veröffentlichte unsere Fanbetreuung via Facebook eine Stellungnahme zur geplanten “HoGeSa”-Demo an diesem Wochenende in Hannover:

Liebe EINTRACHTFANS,

heute möchten wir uns in einer ernsten Angelegenheit an Euch wenden!

Möglicherweise findet am kommenden Sonnabend, dem 15. November eine sogenannte HoGeSa-Demonstration in Hannover statt. An alle Fans unserer Eintracht, die mit dem Gedanken spielen, zu dieser oder einer zukünftigen Aktion zu fahren, möchten wir folgenden Appell richten:

Bitte fahrt nicht dorthin, bitte nehmt nicht an dieser Demo teil! Damit geratet ihr zum einen in das Visier des Staatsschutzes und der Polizei. Außerdem ist das Risiko, in Straftaten verwickelt zu werden, sehr hoch. Zum anderen müsst ihr damit rechnen, dass antifaschistische Gruppen die Demo vor Ort genau beobachten, euch dem rechten Spektrum zuordnen und eure Fotos in diesem Zusammenhang in der Öffentlichkeit auftauchen.

Aber nicht nur ihr, sondern auch das positive Image unserer Fanszene und unseres Vereins insgesamt würde in Gefahr geraten, wenn sich herausstellen würde, dass sich unter den Teilnehmern auch Braunschweiger Fans befinden.

Daher bitten wir euch von ganzen Herzen:
Bleibt unserem Grundsatz treu, dass Intoleranz, Diskriminierung und Rassismus keine Chance bei uns haben. Lasst euch nicht von irgendwelchen rechtsextremistischen Rattenfängern für ihre Zwecke instrumentalisieren und missbrauchen. Widersteht diesem billigen Versuch, rechte Gewalt zu unterstützen, die im Tarnmantel einer guten Sache daherkommt.

Bitte vergesst nie unser Motto: Eintracht in Vielfalt!

Danke und herzliche Grüße
Eure Fanbetreuung

Dazu sei von uns als FanRat gesagt: Sollte eine Demonstration regulär angemeldet sein, werden wir sicher niemandem sein per Grundgesetz garantiertes Recht auf Demonstrationsfreiheit absprechen. Im Moment sieht es jedoch so aus, dass die besagte Demonstration ohnehin abgesagt wird. Sollte sie doch stattfinden, dann bitten wir mögliche Teilnehmer aus Braunschweig eines zu bedenken: Bei der “HoGeSa”-Auftaktdemo in Köln waren nach gesicherten Informationen rund 30 Braunschweiger anwesend. Dabei handelte es sich um keine Personen der Eintracht-Fanszene, sondern um bekennende Rechte um das “Aktionsbündnis38″. Eben jenes Bündnis, das die Eintracht-Fans vor nicht einmal einem Jahr entschlossen und erfolgreich beim Heimspiel gegen Borussia Dortmund aus Block 8 vertrieben haben, da man derart gesinnte Personen nicht in seinen Reihen duldet. Wer nun also zu einer solchen “HoGeSa”-Demo geht, geht damit einen komplett gegensätzlichen Weg und unterstützt eben jene Personen, gegen di e sich d ie Fanszene so vehement zur Wehr gesetzt hat und sich jederzeit wieder setzen wird. Jeder sollte sich im Klaren sein, dass er sich damit in unserer Eintracht-Familie keine Freunde machen wird, solche Umtriebe haben hier nichts verloren.

Euer FanRat Braunschweig